Kiefergelenksdysfunktionen / Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD)


Craniomandibuläre Dysfunktion,  ist ein Oberbegriff für strukturelle und funktionelle Fehlregulationen der Kiefergelenke. Diese Fehlregulationen können  Kiefer-, Gesichts-, Kopf- und Nackenschmerzen bis hin zu Beschwerden im Beckenbereich oder Knie verursachen. Doch es muss nicht immer zu Schmerzen kommen. Die Symptome könne auch in Form von Tinitus, Schwindel, Lichtempfindlichkeit, Stress u.v.m. auftreten.

CMD kommt bei ca. 10% der Bevölkerung vor und betrifft alle Altersstufen. Oft sind es Fehlbisslagen oder Probleme der Körperstatik (z.B. durch einseitige Belastung, dauerhafte Fehlhaltung, wiederkehrende Wirbelsäulenblockierungen) die sich irgendwann in CMD zeigen und die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken.

Die Vielfältigkeit der Ursachen für die zahlreichen Symptome und die gegenseitige Beeinflussung von Körperhaltung und Kieferposition erfordern eine individuell abgestimmte Behandlung. So arbeiten Physiotherapeuten und Osteopathen oft eng mit Kieferorthopäden oder Zahnärzten zusammen, um möglichst gute Ergebnisse zu erzielen und so die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com